Erneut wird in Medien fälschlicherweise berichtet, Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker dürften kein Blut abnehmen. Die rechtliche Situation ist dagegen unverändert eindeutig. Bestimmte Medien kümmert dies inzwischen offensichtlich nicht.

Die reine Entnahme von Blut (ohne die Absicht es wieder zu injizieren) ist nicht vom Verbot „der“ Eigenblutbehandlung erfasst. Auch ein Aderlass bleibt grundsätzlich möglich.
https://freieheilpraktiker.com/aktuell/aktuelle-berufspolitik/522-eigenblut-therapie-wie-geht-es-weiter

In unserer Rubrik "Infos für Presse/Politik" informieren wir u.a. wie folgt:
Heilpraktiker dürfen Blut abnehmen, z.B. für Laboruntersuchungen oder den Aderlass. Die Eigenblut-Urteile untersagen lediglich die Blutentnahme für bestimmte Eigenblut-Behandlungen. Die homöopathische Eigenbluttherapie ist zulässig.
https://freieheilpraktiker.com/infos-fuer-presse-politik/523-eigenblut-therapie-die-rechtliche-lage-ist-nicht-eindeutig