Unser Seminarzentrum in Düsseldorf liegt außerhalb des Stadtzentrums in dem ruhigen Vorort Bernrath, der vor allem durch das Benrather Schloss mit seiner Parkanlage bekannt ist, die nur 100 Meter von den Seminarräumen entfernt beginnt. Unser in sich geschlossenes Seminarzentrum verfügt über vier Seminarräume, einen Aufenthaltsraum und eine Teeküche mit kostenfreien Tagungsgetränken. Neben der üblichen Medienausstattung, gibt es eine ausreichende Zahl von Behandlungsliegen und anderen Materialien für Übungszwecke.

Sie erreichen das Seminarzentrum mit öffentlichen Verkehrsmitteln; vom Bahnhof Düsseldorf-Benrath sind es nur nur zwei Straßenbahnhaltestellen (Linien U71, U74, U83, Richtung Westen).
In unmittelbarer Umgebung des Seminarzentrums gibt es ausreichend kostenlose öffentliche Parkplätze, falls Sie mit dem Auto kommen.

Die beschauliche Fußgängerzone ist so wie unterschiedliche gastronomische Betriebe fußläufig gut zu erreichen. Unterkunftsmöglichkeiten sind in der näheren Umgebung vorhanden, zum Teil auch gut zu Fuß zu erreichen.

Die interessante Umgebung lädt zu Spaziergängen und Ausflügen ein, und mag für manchen Grund genug sein, einen Ausflugstag oder Kurzurlaub an die Fortbildung bei uns anzuschließen.

 

Ausflugsziele

 

Schloss Benrath (Entfernung 500 m)

Das ehemals kurfürstliche Lustschloss mit seinem Jagdpark, Weihern und Schaugärten liegt nur wenige Gehminuten vom Seminarzentrum entfernt. Der Park mit seinem alten Baumstand und Gartenanlagen lädt zu Spaziergängen ein.
Das Schloss beinhaltet ein Museum für europäische Gartenkunst und Kunstausstellungen.

 

Rheinufer (Entfernung 500 m)

Das Ufer des Rheins animiert mit seiner befestigten sonnigen Uferpromenade zu Spaziergängen und zum Verweilen. Vorbeiziehende Schiffe und das gegenüberliegende Ufer geben einen ersten Eindruck von der Landschaft des Niederrheins. Wer sich mit der Zonser Fähre übersetzen lässt, gelangt auf der gegenüberliegenden Rheinseite zum Zonser Grindt und dem urigen Fährhaus Pitt-Jupp, das am Erlebnisweg Rheinschiene liegt.

 

Urdenbacher Kämpen (Entfernung ca. 2000 m)

Durch eine Flussbettverlagerung nach einem Hochwasser im Jahre 1374 entstand diese Auenlandschaft, in der heute eines der letzten Hartholz-Auenwäldchen des Niederrheins zu finden ist. In diesem Landschaftsschutzgebiet können Eisvogel, Pirol, Schwarzmilan und Wachtelkönig beobachtet werden.

 

Feste Zons (Entfernung 5000 m)

Über die Rheinfähre Urdenbach-Zons erreicht man die malerische Kleinstadt mit mittelalterlicher Festungsmauer, Stadttor und historischen Häusern. Die einstige Zollfeste ist heute bekannt für seine Ritterspiele, Märchenspiele und gemütliche Gastronomie. Ein Naturschutzgebiet, das Zonser Grindt, schließt sich im Norden an.

 Feste Zons

 

Museumsinsel Hombroich (22 km)

Eine einzigartige Kombination aus Kultur und Natur bietet die Museumsinsel Hombroich. Freistehende Kunstwerke, Ausstellungspavillons, Ateliers und Werkstätten fügen sich in die renaturierten Auenflächen ein.

Insel Hombroich

 

Japanischer Garten Leverkusen (20) km
Dieser Garten wurde 1912 bis 1913 vom damaligen Generaldirektor der Farbenfabrik „Friedrich Bayer & Co.“ nach einer Japanreise angelegt. Reizvoll am Japanischen Garten ist vor allen Dingen das ganzjährige Farbenspiel aus einer Kombination von einheimischen und exotischen Pflanzen.
Etwa 100 Meter entfernt erreicht man das „Bayer Kommunikationszentrum“, wo man sich in einer Ausstellung über die Bedeutung der Chemie im Alltag informieren und in einem Café einkehren kann.

 Japanischer Garten

 

Köln und Düsseldorf

Während das Stadtzentrum von Düsseldorf mit seiner bekannten Altstadt, Hafencity und der Kunsthalle nur 15 Kilometer entfernt ist (etwa eine halbe Stunde Autofahrt), sind es bis zur Domstadt Köln mit ihren Museen, Thermen und dem bekannten Rheinpanorama etwa 35 Kilometer (45 bis 60 Minuten Autofahrt).

IMG 0025

 

Niederrhein und Xanten (ca. 80 km)

Die flache Region des Niederrheins mit ihren Hochwasserflächen, Wiesen und zahlreichen Dörfern und historischen Kleinstädten erstreckt sich von Düsseldorf nach Nordwesten bis zu den Niederlanden. Eine der bekanntesten Städte ist Xanten, das neben seinen mittelalterlichen Bauwerken zahlreiche römische Ausgrabungen aufzuweisen hat.

 

Romantisches Rheintal und Vulkaneifel (ca. 70 km)

Eine ganz andere andere Landschaft des Rheins im Vergleich zum Niederrhein findet, wer dem Rhein stromauf nach Süden folgt. Nach Bonn beginnt mit dem ältesten Naturschutzgebiets Deutschlands, dem Siebengebirge, das romantische Rheintal mit seinen Thermalquellen, Weinlokalen, Burgen und Felsen. Westlich schließt sich daran die Vulkaneifel an, die übrigens auf einer Rheininsel, den einzigen Geysir Mitteleuropas und einige andere geologische Überraschungen aufzuweisen hat.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok