Grundsätzlich gilt für uns:
Patient/innen kommen zu uns, um Hilfe zu erfahren. Sie können und müssen davon ausgehen, dass fachlich und sachlich kompetent gehandelt wird.

Trotzdem gibt es in allen medizinischen Berufen Fälle von Komplikationen durch eine Behandlung. Je nach schwere der Komplikation prüfen unabhängige Gerichte und sprechen Recht.

Grundsätzlich gilt auch:
In Deutschland gilt die Presse- und Meinungsfreiheit. Ob die Ausübung dieses Rechts gegen ein rechtliches Gebot verstößt, kontrollieren ebenfalls die Gerichte oder die Selbstkontroll-Gremien z.B. bei Rundfunk- und Fernsehsendern der jeweilige Rundfunkrat oder bei Presseerzeugnissen der Presserat.

Ein Verstoß gegen die journalistische Sorgfaltspflicht kann geahndet werden. Falsche Tatsachenbehauptungen können zudem eine zivil- und/oder strafrechtliche Konsequenz nach sich ziehen.

Panaroma: Die Zeit ist vorbei, als Panorama als progressives Magazin galt
In dem Beitrag der Sendung Panorama vom 31.10.2019 dokumentieren die verantwortlichen Journalisten, dass Ihnen offenbar die Wahrheit egal und Fakenews wichtig sind. Sie haben miserabel oder gar nicht recherchiert und sind von einer objektiven Berichterstattung weit entfernt.

Sie haben einen Amtsleiter eines Gesundheitsamtes instrumentalisiert. Seine Aussagen zum Heilpraktikerrecht, insbesondere der medizinischen Qualität der Heilpraktiker-Überprüfungen und den aufsichtsrechtlichen Möglichkeiten des Gesundheitsamtes entsprechen nicht der Wirklichkeit und der Gesetzeslage. Entweder wurden seine Aussagen manipulativ geschnitten oder er muss sich fragen, ob er seiner Aufgabe gewachsen ist.

Eine schlimme Behandlungskomplikation in einer Heilpraktikerpraxis, die derzeit gerichtlich anhängig ist, in der Weise pauschal gegen die Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker populistisch auszuschlachten, ist unethisch und wirft ein katastrophales Licht auf die Denkweise der beteiligten Journalisten.

Hier ist nicht nur die journalistische Sorgfaltspflicht verletzt.

Unser Berufsverband prüft derzeit die rechtlichen und politischen Möglichkeiten sowohl gegen den Amtsleiter als auch gegen die verantwortlichen Redakteure.

Was ist noch zu tun?
Wir haben zudem bereits seit über einem Jahr die Links und Möglichkeiten der zielgerichteten Beschwerde allen Interessierten zur Verfügung gestellt und dies sowohl über unseren Newsletter, unsere Website und die digitalen Medien publiziert:
Journalistische Sorgfaltspflicht und die Beschwerdemöglichkeiten

In diesem aktuellen Fall können Beschwerden unter folgendem Link direkt an den NDR gerichtet werden:
Panorama: NDR-Beschwerdemöglichkeit

Und abschließend bewertet:
Die plumpe, populistische und aggressive Art der Berichterstattung lässt ahnen, dass das Netzwerk gegen Naturheilkunde bemerkt hat, dass ihnen sehr viele Menschen in Politik und Gesellschaft skeptisch gegenüberstehen. Sie versuchen, Stimmungen zu beeinflussen und ihnen scheint jedes Mittel recht zu sein.

Wir arbeiten seit einigen Jahren nicht ohne Erfolg dagegen. Bitte schauen Sie sich auf unserer Website unsere Presse-, Politik und Patienten-Infos an und verteilen Sie sie gerne weiter:
Die 10 Säulen des Heilpraktikerberufes
Rechtsgutachten zum Heilpraktikerrecht

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok