Eigenblutverfahren in NRW - Urteil des OVG-Münster vom 23.04.2021
Wir leiten Sie weiter auf unsere Eigenblut-Seite in er Rubrik Aktuelle Berufspolitik
https://freieheilpraktiker.com/aktuelles/aktuelle-berufspolitik/297-eigenblut-riskoaufklaerung-statt-panikmache

Eigenblutverfahren in Niedersachsen - Urteil des VG Osnabrück 2020- Vorstands-Erklärung vom 17.8.2020
12 Monate nach Klageeinreichung gegen ein Verbot von zwei Formen der Eigenblutbehandlung konnte der von dem Dortmunder Rechtsanwalt und profunden Kenner des Heilpraktikerrechts Dr. René Sasse geführten Musterprozess einer Kollegin vor dem Verwaltungsgericht Osnabrück zu einem erfolgreichen Abschluss geführt werden. Der Klage wurde statt gegeben.

Das Verfahren wurde unterstützt von FH-Freie Heilpraktiker e.V. (federführend), FVDH-Freier Verband Deutscher Heilpraktiker e.V., UDH-Union Deutscher Heilpraktiker e.V. und Lachesis e.V. Berufsverband für Heilpraktikerinnen.

Der Berufsverband Freie Heilpraktiker e.V. erklärt: Vielleicht wird dieses Urteil noch Geschichte schreiben. Es kommt Bewegung in das starre Verhalten der Politik. Es zeigt sich erneut wie wichtig es ist, dass solche Verfahren, die alle Heilpraktiker/innen betrifft, nicht hinter abgeschottete Verbandstüren geführt, sondern gemeinschaftlich unterstützt werden.

Beachten Sie bitte: Ein Gerichtsurteil bindet nach Rechtskraft nur die beteiligten Parteien und hat keine direkten Auswirkungen auf Dritte. Rechtsanwalt .
FH Presse-Information vom 17.08.2020

Weitere Informationen zur Eigenblut-Therapie erhalten Sie hier:

https://freieheilpraktiker.com/aktuelles/aktuelle-berufspolitik/297-eigenblut-riskoaufklaerung-statt-panikmache

https://freieheilpraktiker.com/aktuelles/aktuelle-berufspolitik/361-vg-osnabrueck-zwei-formen-der-eigenbluttherapie-erlaubt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.