Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir haben es wahrlich nicht leicht in dieser Zeit. Die Corona-Pandemie und ihre Bewältigungsstrategie greifen tief in die gewohnten Strukturen unseres Lebens und unserer Arbeit ein. Probleme in der Gesundheitsversorgung, die schon vor der Pandemie endemisch waren, treten offen zu tage.

Alle im Gesundheitsbereich Arbeitenden haben ihren Beruf erwählt, um Menschen zu helfen. Dabei werden oft viele Nachteile in Kauf genommen. Der Gesetzgeber verlässt sich darauf und kann es ja auch. Obgleich es sicher auch hier eine Reißleine gibt. Tausende von Pflegekräften haben die Kliniken verlassen, nicht wenige führen inzwischen eine Heilpraktiker/innen-Praxis.

Für neuen Zündstoff sorgt die Impfpflicht für den Gesundheitsbereich. Manche hätten sie gerne früher gehabt, andere halten sie für überflüssig. Anderen geht sie nicht weit genug.

Diese Fragestellungen sind oft mit persönlichen Schicksalen verbunden. Mit Ängsten vor der Zukunft, dem Schutzgedanken und der eigenen Lebensgestaltung. Dies spiegelt sich auch bei unseren Mitgliedern wider. Wir sind Teil der Gesellschaft und wie in dieser sind alle Meinungen vertreten.

Der größte gemeinsame Nenner im Berufsverband ist der Erhalt unserer Berufsgrundlagen. Die Koalition in Berlin will ein neues Heilberufegesetz auf den Weg bringen. Da werden wir weiterhin stark engagiert sein müssen.

Und wir müssen aufpassen, dass wir in unserem Vorhaben und unseren Möglichkeiten in einer Zeit mit starken gegensätzlichen Windrichtungen nicht im Inneren kentern oder nach Außen einen unsicheren Kurs einschlagen.

Für uns alle hat die Entwicklung der letzten Jahre Veränderung und Eingriffe in die gewohnten Lebensbahnen bedeutet. Diese Entwicklung dürfte noch nicht beendet sein, muss aber nicht zwangsläufig negativ sein.

Ein Berufsverband macht keine Gesetze. Das ist eine politische und in einer Parteiendemokratie eine Aufgabe der Parteien. Beim § 20a IfSG (Impfpflicht) sind wir nicht gehört worden und werden auch nicht angehört. Beim Heilpraktikerrecht dagegen haben wir uns eine solide Sach- und Anhörungspostion erarbeitet.

Darauf werden wir aufbauen.

Herzlichst, Ihr
Dieter Siewertsen
Heilpraktiker und Vorsitzender Freie Heilpraktiker e.V.

 

Editorial aus der WIR.Heilpraktiker 1.2022
Erscheinungstermin der Druckausgabe: Januar 2022
Erscheinungstermin der PDF-Ausgabe für unsere Mitglieder: Download ab 23. Dezember 2021

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.