Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Bundesgesundheitsministerium wird weiter an Änderungsvarianten des Heilpraktikerrechts gearbeitet. Wir können heute noch nicht endgültig abschätzen, wohin die Reise geht. Wir warten jetzt auf die Bildung einer neuen Bundesregierung und darauf, wie dann mit der „Heilkunde der Heilpraktiker/innen“ unter einer neuen (oder alten) Ministeriumsleitung umgegangen wird.

2020 haben wir mit dem „Eigenen Gutachten zum Heilpraktikerrecht“ von Dr. R. Sasse einen vorausschauenden und zielgerichteten Weg in Gemeinschaft mit 15 Berufs- und Fachbänden, über 40 Heilpraktikerschulen und Firmen und über 400 Einzelpersonen beschritten.

2021 konnten wir so das Gutachten des Bundesgesundheitsministeriums qualifiziert bewerten und im Spätsommer 2021 zusammen mit 18 Berufs- und Fachverbände eine gemeinsame Stellungnahme auf Fragen des Ministeriums abgeben (weitere Verbände hatten sich mit eigenen Erweiterungen auf diese Stellungnahme bezogen).

Wir werden dabei jetzt nicht stehen bleiben. Das hat der FH-Vorstand in seiner Sitzung Ende September noch einmal einhellig bekräftigt.

Uns bleibt wichtig:
1. Die Information und Einbeziehung aller Kolleginnen und Kollegen – unabhängig von einer Verbandsmitgliedschaft. 

2. Erarbeitung von sachbezogenen, umsetzbaren und juristisch durchdachten Vorschlägen. 

3. Wo immer es geht, arbeiten wir mit den anderen Berufs- und Fachverbänden zusammen.

Die Heilpraktiker/innen und ihre Verbände sind kein monopolistischer Block. Wir sind vielfältig, kreativ und manchmal auch sehr unterschiedlich. Wenn der Ton kollegial ist, Offenheit sowie Verlässlichkeit vorherrscht, dann gereicht uns das zur Stärke.

Herzlichst, Ihr
Dieter Siewertsen
Heilpraktiker und Vorsitzender Freie Heilpraktiker e.V.


Lesen Sie auch: Gedanken zur Zusammenarbeit
Es gibt ca. 46.000 Heilpraktiker/nnen, 20 Berufsverbände, 23 Fachverbände, 145 Schulunternehmen und 5 Verbändetreffen der Heilpraktiker/innen. Der Wunsch nach Einheit ist groß. Oder doch nicht?
https://freieheilpraktiker.com/aktuelles/aktuelle-berufspolitik/257-gedanken-zur-zusammenarbeit-und-kooperation-der-berufs-und-fachverbaende-der-heilpraktiker

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.