Psychotherapie


 

 

Trauma als Therapieblockade

Susanne Melzer, Heilpraktikerin

Worum geht es?

Trauma als Therapieblockade – Nutzen und Chance noch besser und kompetenter helfen zu können, auch bei„ schwierigen Fällen“. Physiologische Traumazustände werden erklärt. Der Therapeut lernt den Klienten dort abzuholen, wo dieser steht.

Was erwartet die Teilnehmer?

Das erste Wochenende beschäftigt sich mit den Grundlagen der Traumaarbeit und dem Erkennen von Trauma, leichte Übungen zum Thema Kontakt, Grenze und Regulation.

Das zweite Wochenende bietet Inhalte zur Unterstützung von traumatisierten Klienten und Grundlagen von entwicklungspsychologischen Traumata, Übungen zur Stabilisierung.

Ziele der Fortbildung

Kompetenteres und sicheres Auftreten als Therapeut im Kontext mit Trauma und traumainduzierten Symptomatiken. Umgang mit Trauma und traumatisierten Klienten erleichtern • Trauma als Therapieblockade erkennen • Was unterstu?tzt den Therapeuten im Kontakt mit traumatisierten Klienten? • Hintergrundwissen zum Thema Trauma erlernen • Sprache als Hilfe und Wegbereiter im Umgang mit Trauma • Erste Hilfe und Unterstu?tzung von traumatisierten Klienten in der Praxis • Entwicklungspsychologische Traumata besser verstehen lernen • Das innere Kind als Begriff fu?r fru?he Traumaerfahrungen • Hintergrundwissen vertiefen und erweitern

Voraussetzungen zur Teilnahme: keine besonderen • Abschluss: Urkunde

Euro 540,-

Euro 400,- Mitglieder FH

-20% Frühbucherrabatt bis 31. Januar 2018

Zeiten: Ort: Seminarnummer: 391218 [jetzt buchen]

10. bis 11. März 2018 • 28. bis 29. April 2018 Düsseldorf

Sa. 9:00 bis 18:00 Uhr, So. 9:00 bis 17:00 Uhr


*** HINWEIS: Die Informationen zu unseren Fortbildungen auf unserer Webseite richten sich ausschließlich an Therapeuten aus dem Bereich der Naturheilkunde. Die Informationen richten sich nicht an Verbraucher bzw. Patienten. Wir möchten mit Texten und Videos insbesondere Heilpraktiker über Fortbildungen zu naturheilkundlichen Behandlungsverfahren informieren. Diese Verfahren sind schulmedizinisch nicht anerkannt; die hier gemachten Aussagen werden von der Schulmedizin bestritten. Wissenschaftliche Nachweise über die Wirkungen nach den anerkannten Regeln und Grundsätzen wissenschaftlicher Forschung liegen nicht vor. Unsere Ausführungen und Schilderungen der Verfahren beruhen ausschließlich auf überliefertem Erfahrungswissen. ***
 
zurck top Druckversion